Die Frage „Wann kann ich meinen Buchsbaum schneiden?“ hören wir besonders oft von unseren Kunden. Die Antwort ist jedoch gar nicht so leicht. Der Buchs ist eine sehr vielseitige Pflanze. Buchsbäume sind immergrün, wachsen langsam und geben sich augenscheinlich mit wenig zufrieden. Die Vielseitigkeit des Buchsbaums kann man in vielen heimischen Gärten bewundern. Man findet ihn oft in Mini-Hecken als Beetbegrenzung oder zurechtgeschnitten in den (wunderlichsten) Formen. Man will es kaum glauben, aber es existieren über 200 verschiedene Buxus-Arten. Die verschiedenen Sorten werden wegen ihres Wachstumstempo in kleinen Zierhecken, großen Hecken oder als Zierelemente verwendet.

Eselsbrücke zum Buchsbaum Schneiden

Wir raten unseren Kunden oft, sich eine Eselsbrücke zu merken, wann sie ihren Buchsbaum schneiden können: „Den Buchsbaum ‚schert‘ man nicht in Monaten mit ‚r‘!“ Eine Ausnahme ist der Monat September. Anfang September darf man Buchs noch schneiden. In Monaten ohne ‚r‘ darf man den Buchsbaum schneiden – etwas zwei bis vier Mal. Der Buchsbaum verträgt das Schneiden gut und wird schnell neue Triebe bilden. Es ist jedoch wichtig, dass Sie die richtige Schneidetechnik anwenden und den richtigen Zeitpunkt wählen.

Sollte ich bei trockenem oder nassem Wetter meinen Buschbaum schneiden?

Für den ersten Schnitt sollten Sie sich einen bewölkten, am besten sogar regnerischen Tag im Mai wählen. Beim Schneiden des Buxus (oder jeder anderen Pflanze) fügen Sie den Ästen Wunden zu. An einem warmen, sonnigen Tag würde die Pflanze durch diese Schnittwunden viel Flüssigkeit verlieren. Außerdem können sich die Blätter durch die Sonne verfärben. Am Ende des Sommer, spätestens während der ersten Septembertage, können Sie den Buchs an einem bewölkten Tag zum letzten Mal schneiden. Zwischen dem ersten und letzten Beschnitt schneiden Sie den Buschbaum noch maximal zwei Mal mit dazwischen etwa gleich langen Erholungspausen.

Den Buchsbaum schneiden, damit er fit bleibt

Wenn Buchsbäume zu wenig geschnitten werden, hat das negative Folgen für die Kompaktheit und Standfestigkeit der Pflanze. Das Schneiden des Buchs stimuliert den Wachstum des Holzes und sorgt dafür, dass die Pflanze nicht nur in Form, sondern auch stark kleibt. Ein Buchsbaum mit vollem Blattwerk ist besser gegen Kälte und die Last einer eventuelle Schneedecke geschützt. Das ist auch der Grund, warum der Buxus zuletzt im September geschnitten werden sollte. Dann haben die jungen Triebe noch genügend Zeit, zu verholzen. So sind sie gut gegen die Kälte im Winter gewappnet. Schneiden Sie Ihren Buschbaum daher nicht zu spät, sondern gönnen Sie ihm etwas Ruhe. Zum Schluss möchten wir Ihnen noch ein paar Tipps geben, wie Sie den Buchsbaum schneiden sollten. Die richtige Technik ist sehr wichtig. Zum Schneiden können Sie eine normale, scharfe Heckenschere benutzen. Für große Hecken ist eine elektrische Heckenschere besonders geeignet. Für feine Äste oder wenn Sie den Buchsbaum in Form schneiden möchten, dann empfehlen wir eine spezielle Buxusschere. Diese ist kompakter als eine normale Heckenschere und kann mit einer Hand benutzt werden. Nach dem ersten Beschnitt im Frühjahr können Sie den Buchsbaum mit organischen Dünger düngen.

Unsere Buxus

Auf der Suche nach einem neuen Buchsbaum? Schauen Sie sich hier unser Sortiment an: