Sie möchten Ihren Garten neu gestalten? Sie können dann natürlich einen Gärtner mit dem Design beauftragen. Aber es kann auch viel Spaß machen, sich erst einmal selbst an der Gartenplanung zu versuchen. Auch wenn Sie nicht der geborene Handwerker sind, können Sie in Ihrem Garten genügend Sachen selbst gestalten und bauen. Das schont nicht nur das Portemonnaie. Man wird auch für die harte Arbeit belohnt: Freuen Sie sich darauf, im Sommer in Ihrem neuen Garten zu sitzen.

Tipps, wie Sie Ihren Garten neu gestalten

Ganz egal, ob Sie die Gartenplanung selbst in die Hand nehmen oder doch einen Gärtner beauftragen: Sie sollten sich vorab bereits über einige Sachen Gedanken machen. Stellen Sie sich zwei wichtige Fragen:

  1. Was möchten ich in meinem Garten machen? (in der Sonne liegen, gärtnern, mit der Familie grillen, …)
  2. Wie viel Zeit habe ich, um mich um meinen Garten zu kümmern?

Diese Fragen helfen Ihnen dabei, Ihren Garten effizient einzuteilen. Ein Garten mit vielen pflegeintensiven Pflanzen ist nur etwas für jemanden mit zwei Grünen Daumen. Sie zählen sich nicht zu dieser Kategorie? Ihr perfekter Garten hat dann wahrscheinlich eine große Terrasse mit Sitzecke und pflegeleichten Sträuchern wie dem Rhododendron oder einer Tulpen-Magnolie.

Die Gartengestaltung planen

Machen Sie eine Liste mit Dingen, die Sie in einem Garten schön finden: Welche Materialien finden Sie schön? Was sind Ihre Lieblingsblumen? Welche Elemente dürfen in Ihrem Garten nicht fehlen? Was halten sie von einem Teich, einer großen Terrasse oder einem Gartenhäuschen? Sammeln Sie auf einem Moodboard Fotos von Gärten, Materialien, Pflanzen und Stilen, die sie besonders schön finden. Das Moodboard hilft nicht nur Ihnen, sich Ihren neuen Garten vorzustellen. Auch für einen Gärtner ist es wichtig, Ihre Vorlieben zu kennen, wenn er Ihren Garten neu gestalten soll. Lesen Sie hier, wie Sie die Gartengestaltung selbst in die Hand nehmen: Anleitung: So planen Sie Ihre Gartengestaltung.

Hecken in der Gartengestaltung

Sie sollten sich auch darüber Gedanken machen, wie Sie Ihren Garten abgrenzen möchten. Bei einem Neubau hat der Garten meistens noch gar keine Hecke oder keinen Zaun. Sie haben also noch alle Möglichkeiten! Unser Favorit ist natürlich eine Hecke. Sie ist nicht nur eine günstigere Alternative zum Holzzaun, sondern bringt außerdem Farbe in den Garten. Die besten Heckenpflanzen für eine Gartenabgrenzung sind immergrüne Heckenpflanzen. Da sie ihr Laub im Winter nicht abwerfen, bieten sie das ganze Jahr über Sichtschutz. Eine Eibe ist besonders pflegeleicht, da sie langsam wächst und selten geschnitten werden muss. Wenn Sie eine langweilige Wand oder einen hässlichen Zaun verdecken möchten, dann ist ein Efeu eine gute Wahl.

Unser Sortiment

In unserem Sortiment finden Sie verschiedene Heckenpflanzen, die auch solitär gepflanzt werden können. Erfahren Sie hier mehr zu unseren Pflanzen: