Heute möchten wir Ihnen erklären, wann Sie Ihre Buche schneiden sollten. Zuerst möchten wir jedoch ein weit verbreitetes Missverständnis aufklären: Viele gehen nämlich davon aus, dass die Grüne Buche, Rotbuche und Hainbuche zur selben Familie gehören und deswegen ähnliche Bedürfnisse haben. Die Grüne Buche (Fagus Sylvatica) und die Rotbuche (Fagus sylvatica Atropunicea) gehören zur Familie der Fagaceae. Faga ist das lateinische Wort für Buche. Buchen ist ein in Europa heimischer Baum. Diese Buchenarten haben vier bis zehn Zentimeter große Blätter mit gewelltem Rand. Die Blätter der Rotbuche färben sich im Herbst leuchtend orange-braun, was dieser Sorte seinen Namen verliehen hat. Die Buche wirft ihre Blätter im Winter nicht ab. Erst im Frühjahr werden die alten Blätter durch neue Triebe ersetzt.

Die Hainbuche (Carpinus betulus) hingegen gehört zur Familie der Birkengewächse. Hainbuchen sind monözisch. Das bedeutet, dass die Pflanze sowohl weibliche als auch männliche Blüten trägt. Die Blüten der Hainbuche blühen im April und Mai. Die ovalen Blätter der Hainbuche werden vier bis zehn Zentimeter groß. Der Blätterrand ist doppelt gesägt. Im Herbst färben sich die Blätter leuchtendgelb.

wann buche schneidenHecke oder Baum: Sollten Sie Ihre Buche schneiden?

Normalerweise muss eine einzeln gepflanzte Buche nicht geschnitten werden. Allerdings kann es sein, dass der Baum zu groß wird. Dann können Sie die Buche zurückschneiden, damit er in Form bleibt. Schneiden Sie alte und tote Äste weg. Manchmal ist es notwendig, von Krankheiten befallende Teile des Baums wegzuschneiden. Grundsätzlich wächst die Buche jedoch am besten, wenn man Sie in ihrer natürlichen Form wachsen lässt.

Eine Buchenhecke schneidet man hingegen aus zwei Gründen: Zum einen wächst eine beschnittene Hecke wieder voller nach. Zum anderen fördert der Beschnitt auch das Wachstum in die Höhe. Eine Buchenhecke darf häufiger geschnitten werden. Wichtig ist dabei, dass die Hecke in den richtigen Montagen geschnitten wird.

Wann darf ich meine Buche schneiden?

Das regelmäßig Schneiden einer Hecke fördert die Dichte der Hecke. Nach dem Schneiden treibt die Buche neue Zweige aus. Hierdurch wächst die Hecke schön dicht. Sie sollten daher nicht mit dem Schneiden warten, bis die Hecke die gewünschte Höhe erreicht hat. Dann ist die Buchenhecke zwar hoch genug, aber hat kein schönes, dichtes Blätterwerk.

Die Grüne Buche, die Rotbuche und auch die Hainbuche sind sehr pflegeleicht. Trotzdem ist es wichtig, dass Sie zum Schneiden den richtigen Zeitpunkt wählen. Die Rotbuche behält zum Beispiel ihre verdorrten Blätter so lange, bis sie Ende April neu ausschlägt. Daher sollten Sie mit dem Schneiden der Buchenhecke warten, bis die jungen Blätter genug Zeit hatten zu sprießen. Wir schneiden unsere Rotbuchen im Juni. Die Grüne Buche oder Hainbuche können schon im April zum ersten Mal geschnitten werden. Schneiden Sie Ihre Buchenhecke noch ein zweites Mal zum Ende der Saison: Die Hainbuche und die Grüne Buche schneiden Sie Anfang September; die Rotbuche schneiden Sie am besten spätestens in August.

Unsere Buchen

Noch mehr Informationen zur Pflege der verschiedenen Sorten finden Sie hier: