Wer eine Hecke pflanzen möchte, kommt am Kirschlorbeer nicht vorbei. Der immergrüne Strauch ist allseits beliebt – und das zu Recht. Kirschlorbeer (auch Lorbeerkirsche genannt) gibt es in verschiedenen Sorten. Wenn Sie eine Kirschlorbeerhecke pflanzen möchten, ist es gut zu wissen, wie sich die verschiedenen Sorten unterscheiden. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Sorten vor.

Welche Sorten eignen sich besonders gut, wenn man eine Kirschlorbeerhecke pflanzen möchte?

Kirschlorbeerhecken werden besonders gerne gepflanzt. Der Strauch ist nicht nur immergrün, sondern wächst auch sehr blickdicht. Außerdem zeichnet er sich durch sin schnelles Wachstum aus. Fast alle Kirschlorbeersorten haben diese Eigenschaften und bilden eine schöne, blickdichte Hecke.

Man sollte die verschiedenen Sorten jedoch nicht über einen Kamm scheren. Schauen wir uns die beliebtesten Sorten einmal genauer an:

  • Novita (Prunus laurocerasus Novita): Die Sorte Novita ist eine dichtwachsende Heckenpflanze mit dicken, glänzenden Blättern. Die Blattfarbe ist hell- bis dunkelgrün. Wie die meisten Kirschlorbeersorten wächst der Novita schnell. Er sollte ein bis zwei Mal pro Jahr geschnitten werden. Sie bestellen den Kirschlorbeer Novita direkt in unserem Onlineshop!
  • Genolia (Prunus laurocerasus Genolia): Diese Sorte zeichnet sich durch ihren schmalen, aufrechten, dichten Wuchs aus. Wer eine Kirschlorbeerhecke pflanzen möchte, benötigt bei dieser Sorte deswegen mehr Sträucher pro Heckenmeter. Auch der Kirschlorbeer Genolia wächst schnell und benötigt die dementsprechende Pflege.
  • Rotundifolia (Prunus laurocerasus Rotundifolia): Man erkennt den Kirschlorbeer Rotundifolia an seinen großen, abgerundeten Blättern. Der Strauch kann recht breit werden und eignet sich gut für breite Hecken.
  • Portugiesischen Kirschlorbeer (Prunus lusitanica Angustifolia): Stilvolle Kirschlorbeersorte mit relativ kleinen, dunkelgrünen Blättern. Aufgrund seines schmalen Wuchses eignet er sich besonders gut für schmale Hecken in kleinen Gärten.

Weitere Kirschlorbeersorten

Natürlich gibt es noch viele weitere Kirschlorbeersorten, wie zum Beispiel Otto Luyken, Herbergii, oder Caucasica. Alle Sorten eigen sich dazu, als Kirschlorbeerhecke gepflanzt zu werden. Je nach verfügbarem Platz und Temperaturen im Winter eignet sich die eine Sorte besser als die andere. Wir beraten Sie gerne, den richtigen Kirschlorbeer für Ihre Zwecke zu finden.

Was sie sonst noch wissen sollten, wenn Sie ein Kirschlorbeerhecke pflanzen:

Generell raten wir davon ab, jegliche Sträucher und Pflanzen einzupflanzen, wenn es friert oder besonders warm ist. Das gilt auch für den Kirschlorbeer. Extreme Temperaturen können die Aufnahme von Feuchtigkeit und Nährstoffen über die Wurzeln verhindern.

Noch mehr hilfreiche Tipps, wie Sie eine Kirschlorbeerhecke pflanzen und pflegen, lesen Sie in unserem Artikel Kirschlorbeer pflegen: richtig einpflanzen, gießen, düngen & schneiden. Sollten Sie nach der Lektüre noch Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne mit Rat & Tat zur Seite!