Koniferen werden oft für Hecken verwendet. Die Beliebtheit der Koniferen als Heckenpflanze hat mehrere Gründe: Zum einen sind sie besonders widerstandsfähig gegen Krankheiten und Schimmelbefall. Außerdem sind Koniferen immergrün und winterhart. Sie bieten also auch im Winter ausreichend Sicht- und Windschutz. Auch wenn die meisten Koniferensorten pflegeleicht sind, benötigen alle Koniferen die richtige Pflege. Gerne erläutern wir Ihnen die Grundlagen der Koniferen- Pflege.

Benötigen alle Koniferen die gleiche Pflege?

Koniferen ist eigentlich ein Sammelbegriff für eine ganze Reihe Nadelgewächsen. Kennzeichnend für die Familie der Koniferen ist, dass die Nadeln aller Koniferen weich und schuppenartig sind. Wir unterscheiden Koniferen generell in drei Unterkategorien: Thuja (Lebensbaum), Scheinzypresse und Leyland-Konifere. Zu jeder Kategorie gehören wiederum viele weitere Sorten, die wir Ihnen in diesem Artikel gerne näher vorstellen: Die verschiedenen Koniferenarten auf einen Blick 

Die verschiedenen Sorten unterscheiden sich in ihrer Farbe, ihrem Wachstum und ihrer Kompaktheit. Das hat jedoch wenig Auswirkungen für die Pflege der Koniferen. Die Grundlagen der Koniferen-Pflege sind bei allen Sorten gleich.

Grundlagen der Koniferen-Pflege

Nach dem Pflanzen der Koniferen besteht die Pflege Ihrer Koniferen(hecke) aus drei Tätigkeiten: düngen, gießen und schneiden.

Schritt 1: Düngen

Sie sollten Ihre Koniferen zwei Mal jährlich düngen. Wir empfehlen organischen, magnesiumhaltigen Dünger. Dieser sorgt dafür, dass das Grün der Konifere besonders strahlt. Verteilen Sie den Dünger rund um den Stamm der Koniferen. Harken Sie den Dünger in die Erde ein. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie oberflächliche Wurzeln nicht mit der Harke verletzten. Damit der Dünger besser aufgenommen werden kann, können Sie die Koniferen gießen.

Schritt 2: Gießen

In der ersten Zeit nach dem Pflanzen sollten Sie die Erde rund um die Koniferen feucht halten. Die Pflanzen benötigen Zeit, um sich zu verwurzeln, und können noch nicht selbstständig ausreichend Wasser aufnehmen. Je älter die Koniferen, desto weniger müssen Sie gießen. Wenn es regelmäßig regnet, brauchen ältere Koniferen im Prinzip kein Wasser. Wenn es jedoch längere Zeit besonders warm und trocken ist, sollten Sie die Koniferen zwei Mal pro Woche gießen. Mehr Tipps zur Bewässerung von Koniferen lesen Sie in diesem Artikel: Sollte ich meine Thuja gießen? Pflegetipps für den Lebensbaum 

Schritt 3: Schneiden

Ein wichtiger Schritt in der Pflege von Koniferen ist der Formschnitt. Koniferen zählen schließlich zu den schnell wachsenden Heckenpflanzen, die schnell einen halben Meter pro Jahr wachsen. Vor allem die Seiten einer Koniferenhecke müssen regelmäßig geschnitten werden. Wir raten dazu, Koniferen zwei bis vier Mal pro Jahr zu schneiden. Wann Sie Ihre Koniferen am besten schneiden, lesen Sie in diesem Artikel: Koniferen schneiden: Wann ist die beste Zeit dafür?

Koniferen online bestellen

Mit der richtigen Pflege haben Sie an Ihren Koniferen lange Spaß. Wofür entscheiden Sie sich? Für eine Thuja, eine Scheinzypresse oder doch die Leyland-Konifere?