Es gibt über 600 verschiedene Koniferenarten. Die meisten davon tragen Nadeln, es gibt aber auch Arten mit anderen Blattformen. Diese eignen sich besonders gut für Hecken, da sie winterhart sind und ein schönes, dichtes Blätterwerk bilden. Außerdem wachsen Koniferen sehr schnell. Aufgrund dieser Vorteile werden Koniferen oft für Hecken verwendet. Wir haben viele verschiedenen Sorten in unsere Sortiment, zum Beispiel die Thuja occidentalis Brabant mit hellgrünen, gefächerten Blättern, die dunkelgrüne Thuja plicata Martin, die Blaue Scheinzypresse oder die Gelbe Scheinzypresse. Egal, für welche Konifere Sie sich entscheiden, wichtig ist, dass Sie die Konifere richtig schneiden. Wann und wie Sie Koniferen schneiden können, möchten wir Ihnen heute erklären.

Lebensbaum schneiden: Sollte ich abgestorbene Äste wegschneiden?

Wenn man die Blätter einer Konifere, auch Lebensbaum genannt, zur Seite biegt, bietet sich einem meist kein schöner Anblick. Hinter dem immergrünen Blätterwerk verbergen sich nämlich vor allem braune, abgestorbene Äste. Diese werden nicht wieder neu austreiben. Wenn Sie einen Lebensbaum schneiden, dann sollten Sie die Äste nie zu weit zurückschneiden. Wenn wir unsere Koniferen schneiden, schneiden wir nur die jungen grünen Triebe an der Außenseite maximal 10 Zentimeter zurück.

Wann kann ich am besten meine Koniferen schneiden?

Das Schneiden von Koniferen sollte man sich für den späten Frühling oder den Sommer aufheben. Koniferen sollte man jede Saison vor der Sommersonnenwenden, dem längsten Tag des Jahres, zum ersten Mal geschnitten haben. Danach können Sie die Koniferen regelmäßig schneiden, so lange Sie nicht zu viel auf einmal zurückschneiden. Das letzte Mal sollte der Lebensbaum im September geschnitten werden, da die Pflanze Zeit benötig, neue starke Triebe zu bilden und sich für den kalten Winter vorzubereiten.

Elektrisch oder manuell Koniferen schneiden

Wie bei jeder anderen (Hecken-)Pflanze auch, sollten Sie zum Schneiden von Koniferen scharfe Geräte benutzen. Das ist wichtiger als die Wahl zwischen einer elektrischen oder manuellen Heckenschere. Die Kunst beim Schneiden besteht darin, möglichst keine Schnittwunden zu verursachen. Die Schnittflächen bieten nämlich Krankheitserregern eine gute Angriffsfläche. Außerdem verliert die Pflanze an den Schnittwunden Flüssigkeit. Worüber sich die Pflanze freut (Sie wahrscheinlich weniger): Wählen Sie zum Koniferen schneiden einen bewölkten oder sogar regnerischen Tag. Unser Tipp: Wir schneiden Koniferen auch als Heckenpflanze oben schmaler als unten, damit auch die unteren Blätter genug Sonne bekommen und wieder schnell nachwachsen.

Eine Auswahl aus unseren Koniferen:

Sie sind auf der Suche nach einer geeigneten Konifere für Ihre Hecken? Schauen Sie sich unser Sortiment an!