Am liebsten verbringen wir das ganze Jahr über Zeit in unserem Garten. Auch im Winter. Dieser Trend spiegelt sich auch in der Planung der Gartengestaltung unseres Gartens (hier zou ik linken naar) wieder. Wir verkaufen vor allem immergrüne Heckenpflanzen, die das ganze Jahr über Laub tragen. Auch Sorten, die im Winter Beeren tragen, sind sehr beliebt bei unseren Kunden. Während man den Garten früher auf den „Winterschlaf“ vorbereitete, steht heute im Vordergrund, dass wir den Garten auch im Winter nutzen können. Wir geben daher Tipps, wie Sie Ihren Garten richtig für den Winter vorbereiten.

Tipps, wie Sie Ihren Garten für den Winter vorbereiten

Der beste Zeitpunkt, Ihren Garten auf den Winter vorzubereiten, ist im Oktober. Dann sind die meisten Blumen und Pflanzen verblüht. Es ist jedoch noch warm genug, um angenehm im Garten zu arbeiten. Wahrscheinlich denken Sie bei der Wintervorbereitung Ihres Gartens nicht direkt daran, neue Pflanzen zu kaufen. Der Herbst ist jedoch für viele Heckenpflanzen und Koniferen genau die richtige Zeit, um sie ein- oder umzupflanzen. Solange es nicht friert, können Sie im Topf gezogene Pflanzen auch noch in den letzten Monaten des Jahres anpflanzen. Wenn Sie Ihren Garten für den Winter vorbereiten, sollten Sie also auch darüber nachdenken, Löcher in Ihren Hecken aufzufüllen oder gleiche eine neue Hecke zu pflanzen.

Pflanzen auf den Winter vorbereiten

Zur Vorbereitung Ihres Gartens auf den Winter gehört auch das Schneiden Ihrer Hecken und Bäume. Sie können die meisten Heckenpflanzen im Herbst und sogar im Winter schneiden, wenn es nicht friert. Birke, Kastanie, Ahorn, Walnuss und Traube sollte man nicht im Winter schneiden. Diese Sorten sollten geschnitten werden, bevor Sie ihr Laub abwerfen. Wenn die Bäume zu spät geschnitten werden, haben sie nicht genug Zeit zu regenerieren. Hier erfahren Sie mehr, wann Sie die verschiedenen Heckenpflanzen und Bäume schneiden können: 

Auch wenn es schöner aussieht, wenn alles ordentlich und aufgeräumt ist: Kehren Sie herabgefallenes Laub zusammen und bedecken damit die Wurzeln Ihrer Pflanzen. Die Blätter bilden eine isolierende Schicht, die die Wurzeln der Pflanzen vor Frost schützt. Außerdem bietet das Laub kleinen Tieren wie Igeln im Winter Wärme und Schutz.

Denken Sie auch an Ihre Gartenwerkzeuge und Töpfe

Wenn Sie Ihren Garten für den Winter vorbereiten, sollten Sie auch Ihre Gartenutensilien nicht vergessen. Säubern Sie Ihre Gartengeräte und fetten Sie diese gut ein. Sorgen Sie dafür, dass Gartenpumpe und Gartenschlauch nicht zufrieren können. Leere Pflanzentöpfe sollten Sie auf den Kopf stellen. Das verhindert, dass die Töpfe bei Frost durch den Wasserdruck zerspringen.