Immergrüne Bäume sind auch für kleine Gärten geeignet. Neben der richtigen Pflege spielt dabei auch die letztendliche Größe des Baumes eine Rolle. Wenn Sie hier das richtige Verhältnis finden, sind immergrüne Bäume für kleine Gärten der ideale Blickfang und Schattenspender. Eine Frage, die uns unsere Kunden häufig stellen, ist, welche immergrünen Bäume auch in einem kleinen Garten gepflanzt werden können. Schließlich soll der Baum nicht den ganzen Garten einnehmen. Zuallererst ist die Größe eines „kleinen“ Gartens immer relativ. Auch die Lage des Gartens sollte berücksichtigt werden. Ein Vergleich: Zwei Gärten haben die gleiche Anzahl Quadratmeter. Ein Garten in der Stadt ist von hohen Gebäuden umringt und bekommt nur wenig Sonne. Ein zweiter Garten auf dem Land liegt inmitten von Feldern mit freier Aussicht. Trotz gleicher Größer wirkt der Stadtgarten aufgrund seiner Lage deutlich kleiner als der Bauerngarten. Wenn Sie also nach einem immergrünen Baum für einen kleinen Garten suchen, dann sollten Sie immer das große „Ganze“ betrachten.

Immergrüne Bäume für kleine Gärten

Verschiedene immergrüne Bäume für kleine Gärten

Im Sortiment von HeckenpflanzenTotal finden Sie viele verschiedene immergrüne Bäume wie Rhododendron, Feuerdorn, Stechpalme, Lorbeerschneeball, Buchsbaum, Ölweide, Glanzmispel oder Konifere. Der Rhododendron und die Glanzmispel können mit der Zeit sehr breit uns üppig werden. Daher sind diese immergrünen Bäume für kleine Gärten weniger geeignet. Andere immergrüne Bäume aus unserem Sortiment lassen sich besser schneiden und sind daher für kleine Gärten besser geeignet.

Heckenpflanzen auch einzeln pflanzen

Der portugiesische Kirschlorbeer, die Konifere, die Ölweide oder aber auch die langsam wachsende Duftblüte lassen sich gut „in Zaum halten“ und sind dafür Bäume für kleine Gärten. Diese Sorten können als Hecke, aber auch einzeln gepflanzt werden. Bei Koniferen und Buchsbaum schneiden wir die Spitzen grundsätzlich erst dann, wenn die Pflanze die gewünschte Höhe erreicht hat. Die Seiten des Strauchs schneiden wir in kleinen Gärten bei. Beim Schneiden von Koniferen (ik zou hier linken naar: https://www.heckenpflanzentotal.de/nachrichten/wann-koniferen-schneiden/) sollten Sie jedoch darauf achten, dass Sie die Äste nicht zu weit zurückschneiden. Die Blätter der Koniferen wachsen nämlich nicht mehr nach.

Ist Bambus eine gute Alternative für kleine Gärten?

Beim Kauf von Bambus-Pflanzen sollten Sie sich vorher gut überlegen, ob die Sorte für Ihren kleinen Garten wirklich geeignet ist. Bambus treibt nämlich jährlich von den Wurzeln aus neue Triebe aus und kann je nach Sorte sehr groß werden. Der Bambus Murieliae kann zum Beispiel bis zu 350 Zentimeter hoch werden. Bei allen Bambus-Sorten raten wir davon ab, die Pflanze in der Länge zu schneiden. Das stoppt das Wachstum der Pflanze nach oben und fördert das Wachstum von Seitentrieben. Der Strauch wird dann unten sehr üppig. Ein geschnittener Bambus sieht auch nicht mehr besonders hübsch aus. Daher sollten Sie für einen kleinen Garten eher eine etwas niedrigere Sorte wählen. Die Sorte Bambus Simba wird nur etwa 125 Zentimeter hoch. Für kleine Gärten ist diese Sorte daher die bessere Wahl.

 

Unser Sortiment

Hier finden Sie verschiedene immergrüne Bäume für kleine Gärten: