Langsam neigt sich der Winter dem Ende. Wir sehnen uns alle nach Sonnenschein und Farbe im Garten. Wer gut hinschaut, sieht hier und da schon die Vorboten des Frühlings. Während die meisten laubabwerfenden Pflanzen erst Ende März wieder austreiben, zeigen so manche frühblühenden Sträucher gerade ihre volle Pracht. Welche Sträucher sind Frühblüher und erfreuen uns gerade mit ihrer schönen Blüte?

Frühblühende Sträucher sind Schattenpflanzen

Frühblüher sind hauptsächlich Sträucher und Pflanzen, die den Rest des Jahres im Schatten anderen Sträucher und Bäume wachsen. Da die meisten Pflanzen in ihrer Umgebung noch nicht ausgetrieben haben, profitieren die Schattenpflanzen vor allem im März vom Sonnenlicht. Frühblühende Sträucher benötigen in der Regel nicht viel, um zu erblühen. Schon die ersten Sonnenstrahlen kitzeln diese Pflanzen genug, um sich von ihrer schönsten Seite zu zeigen. Auch später Frost macht diesen Sträuchern nicht aus. Frühblüher sind in der Regel winterhart.

Welche Sträucher sind Frühblüher?

Wenn Sie Ende Februar bis Mitte März spazieren gehen, werden Sie feststellen, dass schon einiges draußen blüht. Es wird Sie überraschen, wie viele verschiedene Blüten man sieht. Welche Sträucher erfreuen uns da mit ihrer schönen Pracht?

Die Kornelkirsche erblüht Ende Februar und zeigt uns ihre gelben Blüten bis Ende März/Anfang April. Auch die weiße Felsenbirne und die gelbe Forsythie fangen je nach Wetterlage in dieser Zeit an zu blühen. Je nach Sorte erfreuen uns auch die Tulpen-Magnolien jetzt schon mit ihren weißen, rosa und lila Blüten. Magnolien blühen übrigens erst und bekommen dann Blätter.

Ein besonders früh blühender Strauch ist der Lorbeerschneeball. Eigentlich ein Winterblüher erfreut er uns bis spät in den März mit wunderschönen, weißen Blüten. Übrigens: Auch die heimische Eibe ist ein frühblühender Strauch. Ihre Blüte im Februar ist jedoch recht unscheinbar und wird deswegen von vielen übersehen.

Frühblüher in der Gartengestaltung integrieren

Sollten Sie Frühblüher in Ihren Garten integrieren? Auf jeden Fall! Ihre Blütezeit ist relativ kurz. Die Blüte zeigt sich, wenn wir uns am meisten nach ihr sehnen und andere Pflanzen einfach noch nicht so weit sind. Wenn der Rest des Gartens erwacht, tauchen diese Sträucher wieder unter. Daher bringen frühblühende Sträucher Farbe in den Garten, ohne das Gleichgewicht Ihres Gartens zu stören.

Mit immergrünen Sträucher kombinieren

Unser Tipp: Damit der Garten schon im Februar und März lebendig aussieht, kombinieren Sie Frühblüher am besten mit immergrünen Sträuchern wie Thuja oder Kirschlorbeer. Diese Heckenpflanzen behalten auch im Winter ihre Blätter bzw. Nadeln. Dadurch sieht der Garten im Winter nicht so trostlos aus. Wenn die ersten Sträucher erblühen, kontrastiert die Blüte besonders schön mit den tiefen Grüntönen immergrüner Hecken und Sträucher. So überbrücken Sie die letzten Wochen, bis der Frühling richtig angekommen ist.