Damit Ihre Eibenhecke gesund und dicht bleibt, ist es wichtig, dass die Hecke ausreichend Wasser und Nährstoffe erhält. Auch wenn es oft regnet, kann es sein, dass Ihr Taxus zusätzlich gegossen werden muss. Heute erklären wir Ihnen, worauf Sie bei der Bewässerung einer Eibe achten sollten.

Kurze Vorstellung der Eibe

Die Eibe oder lateinisch Taxus ist ein Nadelbaum mit kurzen, dunkelgrünen Nadeln. Eine Eibenhecke ist relativ schmal und bietet aufgrund ihres dichten Blattwerks einen guten Sichtschutz. Außerdem ist die Eibe immergrün. Das heißt, dass sie das ganze Jahr über Nadeln trägt und diese auch im Winter nicht verliert. Wegen dieser Eigenschaften ist die Eibe als Heckenpflanze sehr beliebt. Bei HeckenpflanzenTotal finden Sie drei verschiedene Taxussorten: Taxus Baccata, Taxus Media Hillii, Taxus Media Hicksii. Alle drei Sorten wachsen relativ langsam und sind daher sehr pflegeleicht. Auch bei der Wahl des Standorts sind alle drei Sorten nicht sehr wählerisch. Die wachsen in so gut wie jedem Boden und fühlen sich sowohl in der Sonne als auch im Schatten wohl.

Wann sollte ich meinen Taxus zusätzlich gießen?

Vor allem in der ersten Zeit nach dem Pflanzen empfehlen wir eine regelmäßige Bewässerung der Eibe. Aber auch ältere Pflanzen benötigen regelmäßig zusätzliches Wasser. Sobald sich die Erde rund um die Hecke trocken anfühlt, sollte der Taxus gegossen werden. Besonders in den wärmeren Monaten im Frühling und im Sommer ist eine zusätzliche Bewässerung der Eibe sinnvoll.

Eibe Bewässerung: Wie gebe ich richtig Wasser?

Sie können den Taxus sowohl von Hand gießen oder eine Sprinkleranlage benutzen. Achten Sie jedoch darauf, dass das Wasser auch wirklich die Wurzeln der Hecke erreicht. Nur hier kann die Pflanze das Wasser auch aufnehmen. Wenn die Hecke von oben gegossen wird (zum Beispiel beim Sprengen), wirken die dichten Nadel der Eibe wie ein Regenschirm: Das Wasser tropft an den äußeren Rändern herab und die Wurzeln der Pflanze bleiben trocken. Daher sollten Sie den Taxus immer in Wurzelnähe bewässern. Die Erde rund um den Stamm der Pflanze saugt das Wasser wie einen Schwamm auf. Achten Sie dabei darauf, dass sich keine Pfütze bildet. Dann haben Sie der Eibe zu viel Wasser gegeben. Sorgen Sie dafür, dass das überflüssige Wasser ablaufen kann. Wenn ein Taxus zu lange im Wasser steht, verfaulen seine Wurzeln und die Pflanze stirbt ab. Zu wenig Wasser ist also nicht gut, aber zu viel Wasser ist ebenso schädlich.

Taxus kaufen?

In unserem Sortiment finden Sie verschiedene Eibensorten. Erfahren Sie hier mehr zu den einzelnen Sorten: