Da es eine Vielzahl verschiedener Baeume gibt, ist es schwierig, grundsaetzlich einen guten Termin fuer den Rueckschnitt zu nennen. Es gibt wohl eine Anzahl an allgemeinen Richtlinien, wann man seine Baeume am besten zurueckschneiden sollte. Moechten Sie genauere Informationen fuer eine bestimmte Baumsorte, koennen Sie sich von unserem Fachpersonal beraten lassen!

Prinzipiell muss ein Baum nicht unbedingt zurueckgeschnitten werden. Es sind vor allem esthetische Gesichtspunkte (Formschnitt), aber auch oekonomische Aspekte (bessere Ernteertraege), die es ratsam erscheinen lasseneinen Baum beizuschneiden. Darueberhinaus spielen auch die Gesundheit und eine gute Entwicklung des Baumes eine wichtige Rolle beim Rueckschnitt. Ein Beispiel hierfuer ist die Kopfweide. Schneidet man die Aeste nicht regelmaessig zurueck, werden sie zu schwer und der Stamm bricht auseinander. Ebenso kann es noetig sein kranke oder von Schaedlingen befallene Stellen wegzuschneiden.

Wann ist der ideale Zeitpunkt um Baeume zurueckzuschneiden?

In den Wintermonaten fallen die vielen zurueckgeschnittenen Baeume ins Auge. Im Allgemeinen werden Baeume waehrend der Wintermonate zurueckgeschnitten. In dieser Zeit haben Baeume ihre Ruheperiode und tragen keine Blaetter. Das vereinfacht den Rueckschnitt!  Eine Ausnahme bilden Obstbaeume! Diese unterscheidet man in Kern- und Steinobst, jeweils mit einem anderen Zeitpunkt fuer den Rueckschnitt.
Kernobstbaeume, wie Apfel- oder Birnbaeume, werden waehrend der ersten drei Monate des Jahres bei trockenem, moeglichst frostfreiem Wetter geschnitten. Leichter Nachtfrost und tagsueber Temperaturen im Plusbereich sind auch nicht hinderlich! Steinobstbaeume, wie Pflaumen- oder Kirschbaeume, werden kurz nach der Bluete oder nach der Ernte zurueckgeschnitten. Schneidet man diese Baumsorten im Winter koennen sie leicht von Schimmel befallen werden.  Kastanien- und Nussbaeume sollten nur zurueckgeschnitten werden, wenn diese noch voll im Blatt stehen!

Der richtige Zeitpunkt, Baeume zurueckzuschneiden, ist fuer bestimmte Baumarten unterschiedlich. Man unterscheidet, aufgrund der botanischen Namen, ABC Baeume. Zu den A Baeumen zaehlt die Esche, zu den B Baeumen die Birke und zu den C Baeumen die Buche und desweiteren auch noch der Walnussbaum. Diese Baeume bluten nach dem Rueckschnitt, d.h. sie verlieren Saft. Inden Wintermonaten, ohne Blaetter, haben sie inden Holzadern Wurzeldruck, der dafuer sorgt, dass auch die exponiertesten Stellen des Baumes mit Nahrung versorgt werden. Waehrend der Vegetationsperiode im Fruehjahr und Sommer nehmen die Blaetter die Nahrung auf. Im Winter besteht die Gefahr, dass die Fluessigkeit aus den Schnittstellen tropft. Der Baum blutet! ABC Baeume koennen deshalb besser in den Sommermonaten geschnitten werden, wenn die Blaetter die Feuchtigkeit aufnehmen koennen.

Wie werden Baeume richtig geschnitten?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort! Hier ein paar allgemeine Tipps:

  • Immer scharfe Werkzeuge in der richtigen Art und Weise gebrauchen.
  • Immer auf Hoehe einer Knospe leicht schraeg schneiden, damit die Feuchtigkeit ablaufen kann!
  • Hauptaeste, die aufrecht wachsen, nicht antasten!
  • Kreuzende oder scheuernde Aestewegschneiden, um Verletzungen und Schimmelbefall zu vermeiden!
  • Maximal ein Drittel der Krone wegschneiden. Bei staerkerem Rueckschnitt reagiert der Baum mit schnell wachsenden Wassertrieben!
  • In den gesunden Teilen des Baumes befindet sich Nahrung. Diese sollte ueber Duengung den Wurzeln wieder zugefuegt werden!
  • Ein guter Rueckschnitt zum richtigen Zeitpunkt sorgt langfristig fuer eine hoehere Qualitaet des Baumes!
  • Zurueckschneiden sorgt fuer mehr Licht und Luft in der Krone!