Die Thuja ist eine der beliebtesten Heckenpflanzen bei Gartenbesitzern und Hobbygärtner. Manche kennen den Strauch auch unter dem Namen Lebensbaum. Thujen kommen ursprünglich aus Asien und Nordamerika, aber auch bei uns fühlt sich diese Konifere heimisch. Man findet sie hierzulande in vielen Gärtner und Parks. Warum ist die Thuja bei uns so beliebt?

Eigenschaften der Thuja

Thujen sind Nadelhölzer und gehören damit zur Gattung der Koniferen. Alle Thujen sind somit Koniferen, aber nicht alle Koniferen sind Thujen. Auch Eibe und Scheinzypressen gehören zu den Koniferen.

Man erkennt die Thuja an ihren flachen, gefächerten Nadeln. Diese bleiben auch im Winter an den Zweigen hängen. Damit bietet eine Thujahecke auch in der kalten Jahreszeit Sichtschutz. Neben seiner Winterhärte ist der Lebensbaum außerdem leicht anzupflanzen. Alle Thujasorten lassen sich einfach schneiden.

Welche Thujasorten gibt es?

Thujen lassen sich wiederum in verschiedene Arten und Sorten unterscheiden. Die im Handel erhältlichen Sorten werden auch Cultivars genannt, da sie aufgrund einer bestimmten Eigenschaft gezüchtet werden. Das kann die Farbe der Nadeln, die Winterhärte, die Wachstumsgeschwindigkeit, aber auch die Größe des Strauchs sein. Die bekanntesten Sorten sind:

  • Thuja Brabant: Auch bekannt als Thuja occidentalis Brabant. Wächst schnell (bis zu 50cm pro Jahr). Nadelfarbe ist hellgrün.
  • Thuja Smaragd: Die Sorte Smaragd hat schöne, winterbronzene Nadeln. Wächst sowohl an sonnigen als auch an schattigen Standorten.
  • Thuja Martin: Ein Lebensbaum mit dunkelgrünen Nadeln. Die Thuja Martin bildet eine dichte, kompakte Hecke, die viel Sichtschutz bietet.

Thuja pflanzen

Thujen wachsen in allen Bodensorten gut. Sie müssen sich über den Säuregrad des Bodens keine Gedanken machen. Wenn Sie eine Thujahecke pflanzen wollen, achten sie auf den richtigen Abstand zwischen den Pflanzen. Hier erfahren Sie, warum es so wichtig ist, den richtigen Pflanzabstand einzuhalten: Thuja Pflanzabstand: Wie viele Thujen pro Meter pflanzen? 

Pflegetipps

Nicht nur als Hecke, auch solitär machen Thujen eine gute Figur. Generell gilt der Lebensbaum als pflegeleicht. Die meiste Arbeit bereitet das Schneiden der Sträucher. Da Thujen schnell wachsen, sollten sie ein bis zwei Mal pro Jahr geschnitten werden. Dabei sollten Sie darauf achten, die Sträucher nicht zu weit zurückzuschneiden. Bei Koniferen sollte man nie in den verholzten Teil schneiden. Die Äste wachsen nicht zurück und der Strauch bekommt kahle Stellen.

Noch mehr Tipps, wie Sie Ihre Thujen richtig pflegen, lesen Sie hier: Lebensbaum pflegen: Hierauf müssen Sie achten

Thujen online bestellen

In unserem Sortiment finden Sie verschiedene Thujen und Koniferen. Noch mehr Wissenswertes zu den verschiedenen Sorten finden Sie hier: